Antoniusberg - Straubing

  • Wohnanlage mit Tiefgarage
    in Bearbeitung, z.Z. LP 2

    Auszug aus Begründung Bebauungs- und Grünordnungsplan "Am Antoniusberg" (Nr. 202):

    ...Im Sinne einer nachhaltigen städtebaulichen Entwicklung soll dieser Standort neu geordnet werden. Der vorliegende Bauleitplan hat innerhalb des Geltungsbereiches die Entwicklung eines allgemeinen Wohnbaugebietes (WA) zum Ziel. Gemäß dem Grundsatzbeschluss des Stadtrates vom 27.06.2016 über die Festsetzung von Flächen in Bebauungsplänen für Wohngebäude, die mit Mittel der sozialen Wohnraumförderung gefördert werden können, wird das allgemeine Wohngebiet mit Anforderungen zum sozialen Wohnungsbau festgesetzt. So sollen mind. 15 % der zulässigen Grundfläche als Wohnungen gem. § 9 Abs. 1 Nr. 7 BauGB realisiert werden...


    Es werden ca. 155 Wohnungen z.T. im geförderten Wohnungsbau mit den  Stellplätzen in einer Tiefgarage geplant. Die unmittelbare Nähe zur Bahn erfordert im Norden zusätzliche bauliche Maßnahmen zur Verbesserung des Schallschutzes.



Kuckuckstraße - Steinebach

  • geförderter Wohnungsbau
    in Bearbeitung, z.Z. LB 2



Gartenstraße Inning

  • geförderter Wohnungsbau
    in Bearbeitung, z.Z. LP 2



Narzissenweg - Wessling

  • geförderter Wohnungsbau
    in Bearbeitung, z.Z. LP 5



Triebstraße - München

  • Gewerbehof
    in Bearbeitung, z.Z. LP 5



Palladio - Kempten

  • Umplanung ehem. Krankenhaus in Wohnungsbau
    Planungsstand, Baugenehmigung

    Aufgabe:
    Das Projekt umfasst die Entkernung und Sanierung eines ehemaligen denkmalgeschützten Krankenhauses (BT A) und eines denkmalgeschützten Nebengebäudes (Waschhaus, BT B) mit dem Neubau einer  Tiefgarage und liegt am Rande der Altstadt Kemptens in der Memminger Str. 52.
    Die behördliche Abstimmung der Planung erfolgt mit der Baubehörde und dem Denkmalamt. Die Planung ist im neu erstellten Bebauungsplan integriert.
    Insgesamt entstehen  104 Wohnungen mit einem Wohnungsmix aus 1-1,5 Zimmer-Wohnungen, 2-2,5 Zimmer-Wohnungen, 3-3,5 Zimmer-Wohnungen und 4-Zimmer-Wohnungen im DG.

    Das Hauptgebäude mit zum Garten hin vier oberirdischen Geschossen mit einem DG und zwei oberirdischen Geschossen mit DG im Nebengebäude erhält eine zweistöckige Tiefgarage mit 108 Stellplätzen und getrennter Zu- und Abfahrt vom Gottesackerweg. Die notwendigen Nebenräume wie Kellerräume- und Technikflächen werden im 2.UG und straßenseitig im 1.UGangeordnet.
    Im eigentlichen 1.Untergeschoß erhalten die nach Osten hin orientierten Wohnungen Terrassen zum Garten hin orientiert. Vom eigentlichen Erdgeschoß bis zum 2. Obergeschoß erhalten alle Wohnungen, die nach Süden, Westen und Norden orientiert sind innenliegende Loggien. Sämtliche Wohnungen, die nach Osten hin orientiert sind, werden mit vorgestellten Balkonen ausgestattet. Im Dachgeschoß werden größere Wohnungen als Maisonetten geplant. Nur nach Osten werden im DG  Dachflächenfenster angeordnet. An den drei übrigen Seiten werden Gauben und/oder Dachflächenfenster geplant.
    Das Nebengebäude (Waschhaus)  wird über den Innenhoferschlossen. Die erhält nach Süden eine Terrasse. Das Dachgeschoß wird ausgebaut. 
    Die Wärmeversorgung erfolgt über das Fernwärmenetz der Stadt Kempten.  
    Um dem Schallschutz gegenüber der Memminger Straße herzustellen wird eine gläserne Schallschutzwanderrichtet.

Altheimer Eck 3 - München

  • Umbau und Erweiterung
    Ensemble Altstadt

    Das Projekt umfasst die Entkernung, Sanierung und Erweiterung eines Wohn- und Geschäftshauses in der Münchener Innenstadt.
    Es entstanden 21 Wohnungen mit einem Wohnungsmix aus 1,5 bis 4-Zimmer-Wohnungen. Ferner entstehen 235 qm Büroflächen im 1.OG, sowie 240 qm Ladenflächen im Erdgeschoss. Besondere Aufgabe war die Erstellung einer Tiefgarage mit Doppelparkern im Bereich der engen Hoffläche zwischen Vordergebäude und Rückgebäude, bei grenzständiger Nachbarbebauung. Die Tiefgarage liegt teilweise unter dem Bestandsgebäude. Die Sohle liegt innerhalb des Grundwasserstandes. Erschlossen wird die Tiefgarage mit einem Autoaufzug.
    Städtebauliche und architektonische Qualität:
    Das Gebiet gehört zum Ensemble Altstadt. An die Fassadengestaltung, sowie die Gestaltung der Dachflächen (Gebäude einsehbar u.a. von der Frauenkirche) wurden hohe architektonische Anforderungen gestellt.
    Die behördliche Abstimmung der Planung erfolgte mit der Baubehörde und dem Denkmalamt.
    Ausstattung:
    Entsprechend der sehr guten Wohn- und Geschäftshauslage erhalten die Einheiten eine hochwertige Ausstattung. Wo aufgrund des Bestandes möglich, wurden die erhöhten Schallschutzanforderungen umgesetzt.
    Barrierefreiheit:
    Ein Teil der Wohnungen ist barrierefrei ausgeführt.
    Energieeffizienz:
    Die Wärmeversorgung erfolgt über die Fernwärmeversorgung.
    Die Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) ist umgesetzt.

    Bezug: II/2017



Quatersite - Kammgarnspinnerei Augsburg

  • Umbau und Erweiterung
    Gaeschäftshaus mit TG

    Neubau von Handels- und Büroflächen mit Tiefgarage und oberirdischen Stellplätzen, sowie Sanierung der denkmalgeschützten Halle mit Sheddächern aus Stahlbeton.
    Kennwerte:
    BGF 13.300 qm
    BRI 86.100 cbm
    Bauteil A (Neubau):
    Im KG wurde eine Tiefgarage mit 62 Stellplätzen, die Anlieferung des ALDI-Marktes, Kellerräume sowie Technikräume angeordnet. Einzelhandelsflächen des ALDI und 3 Einzelläden befinden sich im Erdgeschoß. Im 1. bis 3. OG sind Büroflächen, teilweise mit Terrassen errichtet worden.
    Bauteil B (Altbau):
    Hier befindet sich im eingeschossigen Gebäude zum Teil unterhalb der denkmalgeschützten Sheddächer die Einzelhandelsfläche REWE als eingeschossiger Markt mit den zugehörigen Nebenflächen.
    Bauteil C (Altbau):
    Sanierung der denkmalgeschützten Stahlbetonsheddächer. Errichtung von 150 Stellplätzenfür die beiden Verkaufsmärkte.
    Städtebauliche und architektonische Qualität:
    Bei dem Kammgarnquartier handelt es sich um ein denkmalgeschütztes Areal. Die architektonische Ausformulierung der Gebäude unterliegt daher einem besonderen Augenmerk.

    Bezug: I/2017



Clearinghaus/Kinderkrippe - München

  • Neubau
    Clearinghaus mit intergrierte Kinderkrippe und TG

    Besondere energetische und ökologische Maßnahmen:
    Wärmepumpe Wasser/ Wasser: nichttragende Fassade als kerngedämmte Holzständerbauweise; Energieeffizienzhaus 55 EnEV2009
    Aufgabe:
    Neubau Clearinghaus, Verwaltungsbereich und 25 WE  mit in das Gebäude integrierter 4 gruppige Kinderkrippe, Tiefgarage. Energieeffizienzhaus 55 EnEV 2009.
    Auf dem Grundstück zwischen der Caubstraße und der Triebstraße  in München Mosach wurde ein Clearinghaus mit Verwaltungsbereich und 25 Wohneinheiten zu errichtet. In das Gebäude integriert ist eine 4- gruppige Kinderkrippe. Das Gebäude ist unterkellert. Die Stellplätze werden in einer Tiefgarage erstellt. Die Vorgaben des geförderten Wohnungsbaus zu einzuhalten. Die Kinderkrippe wird nach den Vorgaben des Baureferates München erstellt.
    Kenndaten:
    ca. 1.550 m² Wohnfläche
    ca. 670 qm Nutzfläche der Kinderkrippe

    Städtebauliche und architektonische Qualität:
    Die Integration der Kinderkrippe in das Gebäude ermöglicht eine Höhenstaffelung und eine Massenverteilung, die von der kleingliedrigen Nachbarbebauung Abstand hält. Zu der Kreuzung Triebstr. / Bingener Str. entsteht mit dem 4- geschossigen Hauptbaukörper so eine Markierung des Wohngebietes und ein deutliches Gegenüber der 6 geschossigen Punktbebauung im Norden.

    Die Nebengebäude Spielgeräte Kinderkrippe und Müllhaus gliedern die Eingangs- und Funktionsbereiche der Wohnungen und der Kinderkrippe.
    Energieeffizientes Bauen:
     Wärmeversorgung überwiegend mit Wärmepumpe Wasser/ Wasser,
    Bezug: IV/2013

Schwabenbächl - München

  • geförderter Wohnungsbau, Massivholz - München


    Neubau
    4 Wohngebäuden mit 24  Wohneinheiten in Massivholzbauweise

    Aufgabe
    Auf dem Grundstück Ecke Zum Schwabenbächl/Wilhelm Zwölfer Straße in München Allach wurden 4 (EG, 1.OG, DG) Wohngebäude mit insgesamt 24 Wohneinheiten und Duplexanlagen mit 12 Stellplätzen im Rahmen des geförderten Wohnungsbaus erstell.
    Die Gebäude (Wände, Decken) wurden, gemäß Statik, in Holzmassivbauweise ab EG als KFW Effizienzhaus 55 EnEV2009 errichtet. Entsprechend den Wärmeschutznachweisen werden die Außenwände mit einer mineralischen 20 cm starken verputzten Wärmedämmung versehen. Alle tragenden Innenwände werden mit Gipskarton verkleidet. Die nichttragenden Innenwände werden als Leichtbauwände in Gipskartonbauweise errichtet.
    Nur das Haus Nr. 2 wurde unterkellert. Kellerabteile für die anderen Häuser  wurden jeweils in dem unterkellerten Gebäudenachgewiesen. Der  Keller wird als  Weiße Wanne mit wasserundurchlässigem Beton gemäß Statik ausgebildet.
    Im Haus 2 wurd ein Lift mit einer Kabinengröße von 1,10 m x 1,40 m mit 4 Haltestellen eingebaut. Der stufenlose Zugang zum KG ist somit gewährleistet.

    Die aussteifenden Treppenhauswände, sowie die Treppenläufe sind in Sichtbetonfertigteilen erstellt worden. Alle Wohnungen im EG und das gesamte Haus 2 können schwellenlos/barrierefrei erreicht werden.

    Auf Grund der Nähe zur Bahn forderte das Schallschutzgutachten zu allen Schlaf- und Kinderzimmern schallgedämmte Lüftungseinrichtungen, damit eine ausreichende Belüftung sichergestellt werden konnte.


    Kenndaten
    ca. 1.635 m² Wohnfläche

    BezugIII/2012



Pariser Str. 11 - München

  • Wohnungsbau Massivholz - München
    Bezug I/2010



Höllbachstraße - Regensburg

  • Neubau Wohnanlage mit 100 WE und TG
    Bezug 2001